Frettchenfreunde-NÖ
 
  Startseite
  Über mich
  Pflegefrettchen
  Shop
  meine Frettchen
  Frettchenratgeber
  => Dauerranz
  => Beschäftigung
  => Futterliste Fleisch
  => Futterliste Nassfutter
  => Was zum lachen !
  Links
  Gästebuch
  Impressum AGB
Beschäftigung
"



 

Beschäftigung – Kuscheln
 
Frettchen lieben alles höhlenartige, sowie auch hängemattenähnliche –
sie lieben dunkle weiche Verstecke und genau das brauchen sie auch
um sich zurückzuziehen.
 
In meinem Shop findet ihr reiche Auswahl und Beispiele für solche Kuschelplätze
 – oft als Spielmöglichkeit auch zu gebrauchen.
 
Wer handwerklich begabt ist – oder auch gerne näht – kann auch selber viele
tolle Plätze schaffen.
Der Eingang in einen Kuschelplatz sollte einen Durchmesser von mind.
10 – höchstens 16 cm haben. Ein grösserer Eingang ist nicht notwendig.
 
Viele Fretties lieben es auch, wenn in der Kuschelhöhle Kuscheltücher
(zB auch alte T-Shirts, Fleece-Decken) etc. platziert werden – sie
 knuddeln sich dort ein und fühlen sich geschützter.
Manche Frettchen pennen auch ohne Tücher „frei“ in einer Hängematte.
 
Oft sind auch weiche Kuschelröhren sehr zum Schlafen beliebt: dazu eigenen
sich zB auch die Ärmel von alten Fleece-Pullovern. Je länger die Kuschelröhre,
desto besser.
 
Ja und es gibt sogar Fretties, die unterm Pullover ihres Besitzers kuscheln.
Ich habe so eines – aber niemals sollte man damit „rechnen“ ein Kuschelfrett
zu bekommen. Meist ziehen sie sich mit ihren Artgenossen lieber zurück und
kuscheln mit ihnen.
 

 
Beschäftigung – Spielzeug:
 
Es gibt zwar im Fachhandel sehr viel Katzen- oder Hundespielzeug, jedoch ist nicht alles für Fretties geeignet.
Frettchen haben sehr scharfe und spitze Zähne und lieben es oft, zB Gummitiere oder Weichplastikteile zu zerbeissen. Die Gefahr das Teile davon geschluckt werden ist sehr gross.
Magen-Darm-Verschlüsse sind leider keine Seltenheit. Oft gibt es auch Spielzeuge die „rasselnde“ Geräusche machen. Diese sind natürlich interessant – es könnten aber kleine Steinchen drinnen sein – und daher: Vorsicht. Besser: um diese „rasselnden“ Geräusche in Spielzeuge einzubauen: Trockenfutter – dies macht doppelt Spass.
Klingelspielzeuge – sind auch oft sehr beliebt.
Alles mit Katzenminze: komischerweise fahren viele Frettchen auch auf diesen Geruch ab. Ich habe die Erfahrung gemacht – dass solche Katzenspielzeuge anfangs regelrecht „attackiert“ werden – was sicher mit dem speziellen Geruch zu tun hat.
 
Gut eignen sich:
Babyspielsachen – babygerecht und babysicher (Achtung: bei Kaputtwerden lieber wegwerfen)
Sisalspielsachen für Katzen
Stofftiere (Kleinteile entfernten) – an einer Schnur aufgeknüpft (Spielangel)
Spielangeln für Katzen (Achtung Kleinteile entfernen – zB aufgeklebte Augen oder Nasen) – Spielangeln nur unter Aufsicht (Strangulierungsgefahr)
Futterbälle (Bälle mit Öffnungen zum Befüllen mit Leckerlies oder Trockenfutter)
Röhren – siehe Beschäftigung allgemein
Hängematten: versetzt montiert – sodass sie von einer zur anderen hüpfen können.
Kuschelhöhlen: werden immer gern zum reinschlurfen und für Versteckspiele genutzt
 
Im Grunde genommen würden Frettchen mit allem spielen – jedoch ist leider nicht alles für die Kleinen geeignet.
 

 
 
Beschäftigung allgemein
 
Frettchen sind kleine Gauner und eigentlich gibt es NICHTS – aber wirklich NICHTS was bei Ihnen nicht für Spielchen oder Beschäftigungsmöglichkeiten hergenommen werden würde.
Da diese vielen Dinge nicht immer sicher sind – sollte das Frettchenzimmer nur mit Zubehör, Kletter- und Spielmöglichkeiten ausgestattet sein, welches wirklich tauglich ist und die Kleinen auch dort alleine bleiben können.
 
Natürlich ist jedes Frettchen anders und es gibt welche die lieben dies oder jenes Spiel am meisten, die andern „stehen“ wieder auf was anderes.
 
Jedoch gibt es einige allgemeine Tipps für Beschäftigung und Spielchen – die fast immer „funktionieren“.
 
Wichtig ist wirklich dass Abwechslung geboten wird – Enrichtelemente (Bereicherung) ist wichtig. Hier im Shop seht ihr schon einige Dinge die Frettchen lieben. Aber wer Phantasie hat, kann ganz viel gestalten.
 
Die Spiele oder Beschäftigungen werden einzeln hier dann aufgezählt. Mit jeweils einer kurzen Erklärung dazu.
Frettchen die immer nur die gleichen Spielzeuge bekommen, oder deren Alltag monton ist, können ziemlich „depressiv“ werden – weil sie Langeweile nicht mögen.
 
 
Wasser – plitsch – platsch – plantsch
 
Viele Frettchen lieben Wasser über alles und haben viel Spass mit Plantschbecken. Einige Frettchen ziehen aber sogar den Bauch ein, wenn nur ein paar Tropfen Wasser mit ihren Pfötchen in Berührung kommen.
 
Als Plantschgelegenheit eignet sich zB die Plastik-Unterwanne eines Hasenkäfiges oder auch Meeri-Käfigs. Dort einige cm Wasser hinein – vielleicht auch die gelben Plastikeier oder Tischtennisbälle – und los kanns gehen – Spass ist garantiert. Man kann mittig auch eine Plattform platzieren, damit dort so eine kleine Insel entsteht.
Weiters ist es empfehlenswert, den Bereich um das Plantschbecken mit alten Decken etc. zu schützen.
Auch große, Katzenkistchen eignen sich als Plantschbecken.
Frettchen sollen jedoch niemals zum Schwimmen oder zum Spielen mit Wasser oder im Wasser gezwungen werden. Sie sollen selber entscheiden können, ob sie Wasserferkeln sein möchten oder nicht.
 
Erde – Buddeln – ein Frettchenmuss
 
Buddel und Grabmöglichkeiten sind ein Muss. Man könnte, sofern genug Platz zB aus beschichteten Spanplatten, eine Buddelkiste (Höhe mind. 60 cm) bauen. Eine kleine Treppe, damit auch die „faulen“ Fretties reinsteigen ist ebenfalls angebracht.
 
Als Inhalt finde ich Walderde am besten. Bei Blumenerde bin ich mir nicht sicher, ob nicht doch durch Dünger oder Chemikalien Frettchens Gesundheit leiden könnte (ausser man findet Blumenerde die NACHWEISLICH nicht behandelt wurde).
Es empfiehlt sich auch die Erde immer wieder etwas anzufeuchten – damit staubtrockene Erde nicht in die Lungen von den Fretties gelangen kann (Erde draussen ist ja auch nicht immer ganz trocken).
Auf div. Schimmelpilze etc. ist zu achten – daher regelmässig wechseln und „riehen“ obs schon modert.
 
Laubparty
 
Als Super-Raschelabwechslung kann man im Herbst auch getrocknetes Laub in einer Kiste zur Verfügung stellen. Auch im Haus.
 
Bei allen oben erwähnten Spielfreuden ist es logisch, dass ein wenig mehr zu putzen sein wird – aber dies sollte niemanden davon abhalten, seinen Frettchen diesen Spass zu gönnen.
 
Spielzeug:
 
Alle Art von Katzenspielzeugen (bestens aus Sisal) – jedoch Vorsicht bei Kleinteilen – die verschluckt werden können bzw. KEINE GUMMISPIELSACHEN. Beliebt sind meist Spielangeln (nur unter Aufsicht – Strangulierungsgefahr).
Tischtennisbälle sind auch geeignet ihre Fretties auf Trab zu halten.
Manchmal reicht auch ein Stofftier – an eine Schnur gebunden (wie Spielangel).
Da Fretts ja kleine Räuber sind, ist natürlich alles interessant was sich bewegt – bzw. was sie „jagen“ können.
Manche Fretts stehen auf Quietsch-Rassel-oder scheppernde Geräusche. Ich kenne jedoch Fretts die zB auf Quietschgeräusche agressiv reagieren und dann den Menschen attackieren - ))
Spielmöglichkeiten:
zB ein Plastik-Kinderei mit Trockenfutter füllen – oder auch eine Limo-Plastikflasche – ebenfalls mit Trockenfutter gefüllt – ihr werdet sehen: wie geschickt die Kleinen sind um an das Trockenfutter zu kommen.
Im Handel gibt es auch schon fertige Futterbälle – mit Loch zum Befüllen (Trockenfutter – Leckerlies). Dies ist immer ein Spass und für Fretts viel interessanter als öde Futterschüsseln.
Am schönsten ist es für Fretts auch, wenn man Leckerlies überall im Zimmer oder der Wohnung versteckt bzw. das Trockenfutter – dann schmeckts erst richtig.
Alle Spielzeuge die Katzenminze drin haben, sind oft sehr beliebt und es wird länger und ausgiebiger damit gespielt.
Ein Karton mit mehreren Löchern, zerschnittenes Raschelplastik rein – eventuell noch ein bisschen Trofu – fertig ist die Spielzeugschachtel.
 
Röhren
 
– ohne geht’s gar nicht:
Frettchen sind absolute Röhrenkriecher – niemals sollten Frettchen ohne viele, viele Röhren leben sollen. Es eignen sich durchsichtige flexible Röhren (Dm ca. 12 cm – oft als Absaugschlauch bei Sägemaschinen in Verwendung und daher auch im Fachhandel erhältlich – doch Vorsicht die Enden sollen gesichert werden – wegen hervorstehender Drahtteile – Verletzungsgefahr).
Drainagerohre sind auch beliebt – sowie alle Arten von Abflussrohren bzw. Kanalrohren.
Manche Menschen nehmen auch Teppichröhren – bei Geschäften die Teppich von der Rolle verkaufen.
Als Schlurfröhre kann auch eine alte Jeans dienen: Hosenbeine abschneiden die Enden mit festem, biegsamen Draht verstärken – vernähen, sodass Verletzungsgefahr gebannt ist – fertig die Eigenkreation.
 
Bei mir im Shop findet ihr auch viele Kuschel-Spielplätze – Tunnel – Körbchen – Häuschen –  alles höhlenartige wird zum Reinkriechen hergenommen.
 
Hängematten und div. Zubehör:
Frettchen brauchen immer ein paar Plätze, die mit Schlaf-Kuschel-Gelegenheiten ausgestattet sind. Bestens ist es wenn man zB ein altes Spannleintuch als Riesenhängematte zB beim unteren Teil eines Regals befestigt. Dies ist Spielmöglichkeit und natürlich auch zum Schlafen geeignet.
Oft kann man die Hängematten auch hernehmen um bei Stellen, wo Fretts abstürzen können – eine Sicherheit – „Auffangmatte“ – zu bieten.
 
Torero Spiel – Bett aufbetten:
Meine lieben es wenn ich mit einem Tuch (altes Geschirrtuch zB) herumflitze es über den Boden schleife – dann hochhebe und damit herumwachtel - oder auch mit der Decke auf der Couch oder auf dem Bett „aufbetten“ spiele: Decke hoch – und wieder fallen lassen – die Hüpferei und das Gemucker dann sprechen mehr als Worte.
 
Jagdspiele:
Als kleine Räuber und Jäger ist natürlich alles was Fretties Jagdtrieb anregt interessant – hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Vor allem bei sehr „frechen“ Frettchen, lohnt es sich oft – wenn sie einen zwackig anhüpfen – „den Spiess umzudrehen“ und sie zu verfolgen oder „jagen“ (nicht überfordern). Bei recht „groben“ Tieren empfiehlt es sich – für die Jagd lieber ein altes Handtuch oder Geschirrtusch bereitzuhalten und eher mit diesem das Jagdspiel durchzuführen. Um der heilen Hände und Füsse willen.
 
Wäschekorb:
Ein Korb voll Schmutzwäsche ist ein wahres Stöberparadies für Frettchen. Ich habe mir teilweise angewöhnt meine Schmutzwäsche sogar häufchenweise einfach am Boden liegen zu lassen (gute Ausrede wenns unordentlich ist - )). Allein die Gerüche reizen die Fretties und sie stöbern furchtbar gerne darin. Vorsicht: bitte Fretties nicht mit der Waschmaschine mitwaschen – Wäschekörbe vorher gut durchsuchen!
 
 
Spaziergänge:
Dies ist ein eigenes Kapitel und wird nicht von jedem Frettchen gleich aufgenomme.
Frettchen nie das Geschirr in der Wohnung anziehen ( zum Gewöhnen) es klappt nicht!
Das Frettchen vor dem Auslauf anziehen und raus in die Natur da merken sie das Geschirr gar nicht mehr, da viele Gerüche auf sie zukommen und sie sind abgelenkt.
Achtung! Nicht jedes Frettchen mag es, manche sind so ängstlich das es nicht klappt.
Aber versuche es öfters an ruhige Plätze!
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
  Wenn du Hilfe brauchst mit deinen Frettis, bist du hier richtig.
Ich habe für alle ein offenes Ohr.
Für Pfleglinge habe ich in meinem Haus ein eigenes Zimmer eingerichtet. Käfige gibt es bei mir nicht.
 
Werbung  
  "  
Seit 18.11.2007 waren 52240 Besucher (118447 Hits) Besucher auf meiner Seite!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=